Willkommen in Bad Fredeburg
Landschaftskulisse

Bad Fredeburg

Klein aber fein!

Bad Fredeburg liegt am Fuße der Hunau, direkt an der Hochsauerlandhöhenstraße, auf einer Höhe von 450-818 m N.N. in einer der waldreichsten und malerischsten Regionen Deutschlands. Der verspielte und schmucke Fachwerkort im gesunden Mittelgebirgsklima bietet ideale Voraussetzungen, um ausgiebig in weitläufiger, häufig unberührter Natur zu entspannen. Kunstvolle Fachwerkhäuser und stilvolle Architektur verbinden in Bad Fredeburg Tradition und Moderne. Die 650 –Jährige facettenreiche Geschichte findet sich an vielen Plätzen im Ort und lässt sich bei einem verlockenden Altstadtbummel, einem historischen Stadtrundgang oder bei einer Führung durch ein in NRW einmaliges Gerichtsmuseum hautnah erleben. Ebenfalls einladend sind die urigen und sympathischen Gaststätten, Cafe´s und Eisdielen. Hier können Sie in idyllischer Atmosphäre verweilen. Lassen Sie anschließend Ihren Abend mit guter Musik und leckeren Cocktails in den traditionellen Kneipen ausklingen.

Heilbad

Das 4000 Einwohner Heilbad ist außerdem für Fitness- und Aktivurlaub bekannt, hierfür stehen unter anderem der „Sauerland Höhenflug“, der „Sauerland Radring“, ein Fitnesszirkel, das „Sauerland Bad“ und eine Disc-Golf-Anlage zur Verfügung. Auch im Gesundheitsbereich ist Bad Fredeburg mit seinen international bekannten Fachkliniken für Abhängigkeitserkrankungen und psychosomatische Erkrankungen sowie den allergikerfreundlichen Angeboten hervorragend aufgestellt.

Ihr Urlaubsziel

Wanderer, Radfahrer, Wasserratten, Naturfreunde oder Abenteuerlustige – egal ob jung oder alt – Bad Fredeburg hat für jeden das Passende zu bieten! Auch auf den vielen, individuellen und gut markierten Wanderwegen in den weitläufigen Wäldern rund um den Ort kann man Sport und Erholung perfekt verbinden. Auf dem Sauerland-Höhenflug und auf zahlreichen anderen Wanderwegen können Sie einen atemberaubenden Ausblick über das Land der tausend Berge genießen.

Kommen Sie und überzeugen Sie sich selbst von der einmaligen Landschaft im Herzen des Sauerlandes!

Fledermaustunnel am SauerlandRadring im Sauerland
Tour

Der SauerlandRadring

84 Kilometer auf ehemaligen Bahntrassen unterwegs und den "Fledermaustunnel" durchqueren - der SauerlandRadring stellt sich vor.

Schwimmen und Toben im SauerlandBAD in Bad Fredeburg
Abtauchen

Das SauerlandBAD

Von der Saunalandschaft bis zum Rutschenparadies, dieses Freizeitbad bietet alles, was das Schwimmerherz glücklich macht.

Wandern am Sauerland-Höhenflug bei Bad Fredeburg
Ausblick

Der SauerlandHöhenflug

Natur erleben hoch oben: Das können Sie bei einer Wanderung auf dem Sauerland-Höhenflug!

Menschen werfen eine Discgolfscheibe im Kurpark in Bad Fredeburg
Trend

Discgolf

Diese Kombination aus Golf und Frisbee macht einfach Spaß!

Musikbildungszentrum Südwestfalen in Bad Fredeburg | © Foto: Musikbildungszentrum Südwestfalen
Klassik

Musikbildungszentrum Südwestfalen

Zentraler Anlaufpunkt in Sachen Musik!

Geschichte

Gestern

HistorieEine Reise in die Vergangenheit

Die Stadt Fredeburg blickt auf eine fast 650-jährige Geschichte zurück. Nach dem ältesten überlieferten Stadtprivileg von 1414 hat der Edelherr Dietrich III. von Bilstein (gestorben 1335) der Stadt Fredeburg ihre ersten Rechte verliehen. In den ersten Jahrzehnten des 14. Jahrhunderts baute er die Vredeburg, die entsprechend der Namensgebung Frieden im Lande bewahren sollte. Mit dem Bau der Burg war auch gleichzeitig die Gründung der Stadt vor den Burgtoren verbunden. In der Soester Fehde gelang es 1444 dem Erzbischof Dietrich von Moers, Fredeburg einzunehmen und es dem Herzogtum Westfalen einzugliedern. 1562 ging die Vredeburg als Lehen in den Besitz der Herren von Bruch, die im Jahr 1709 die Burg an die Stadt Fredeburg verkauften. Zu dieser Zeit war nur noch ein Turm der Burg bewohnbar.
Bei einem verheerenden Stadtbrand im Jahr 1810 wurde die ganze Altstadt vernichtet und erforderte einen Aufbau neuer Häuser in der Oberstadt (heutige Hochstraße).
In den letzten Tagen des zweiten Weltkrieges wurde die Stadt erneut fast vollkommen zerstört, und in mühevoller Aufbauarbeit entstand in seinen Grundzügen das heutige Stadtbild.
Von der alten Fredeburg ist heute nicht mehr viel zu sehen. Das Einzige, was noch von der einstigen Existenz der Burg zeugt, sind Mauerreste der Burgringmauer, die an zahlreichen Stellen des Burgberges noch vorhanden sind. Der sichtbare Mauerrest des östlichen Burgturmes ist heute eine Hauswand.
Wie im Stadtwappen zu sehen, hatte die Fredeburg 3 Türme und 3 Tore. Die heutige Straßenbezeichnung "Am Wiesentor" weist noch auf eines dieser Tore hin.      
Mit der kommunalen Neuordnung im Jahre 1975 verlor die Stadt Fredeburg ihre Selbständigkeit und wurde Stadtteil der Großgemeinde Stadt Schmallenberg. Seit 1995 ist Bad Fredeburg Kneippheilbad und war damit zu dieser Zeit das einzige seiner Klasse im ganzen Sauerland. 

Virtueller Stadtrundgang durch Bad Fredeburg